Kush Sorten

 In den letzten Jahren haben Kush...

In den letzten Jahren haben Kush Sorten sehr stark an Popularität gewonnen und sind zu den gefragtesten Cannabis-Sorten der Welt geworden. Ursprünglich stammen sie aus den umliegenden Gebieten von Pakistan und Afghanistan, in denen sich das Hindu Kush-Gebirge befindet. Ursprünglich waren diese robusten und harzreichen Pflanzen reine Indica Sorten. Im Laufe der Jahre hat es aber zu einer unvermeidlichen Hybridisierung geführt. Züchter und Enthusiasten versuchten, die begehrten Indica-Qualitäten zu ihrer bevorzugten Sativa hinzuzufügen um eine qualitativ hochwertige neue Marihuana-Sorte zu schaffen. Den Durchbruch schaffte sie dann in den USA (wo sie sich gut für die Berg- und Wüstenregionen Kaliforniens eignet) wo die bekannte OG Kush die Welt erblickte. Sie war die perfekte Mischung aus Indica und Sativa.

Es gibt so viele Kush Sorten

Cali Kush, Pure Kush, Master Kush, Bubba Kush, Purple Kush und natürlich die legendäre Sorte, die die Kush-Revolution inspirierte, OG Kush. Zu sagen, dass Kush-Sorten geliebt und verehrt werden, wäre eine Untertreibung! Kush-Sorten zählen zu den beliebtesten Sorten, wobei zahlreiche Sorten bei den Cannabis-Bechern auf der ganzen Welt (einschließlich des verehrten HIGH TIMES Cannabis-Cups) höchste Auszeichnung erhalten haben. Lasst uns in die Geschichte von Kush eintauchen.

Während Haze-Sorten bei Sativa-dominanten Sorten seit langem einen beherrschenden Einfluss haben, nehmen Kush-Sorten bei Indica-Dominanten eine ähnliche Stellung ein. Was ist also die Geschichte hinter dieser beliebten Linie? Kush-Sorten verfolgen ihr Erbe bis in die Region Hindu Kush, ein Gebiet mit umstrittenen Grenzen, die Indien, Pakistan und Afghanistan umspannen. Hindu Kush befindet sich nördlich von Jammu und Kashmir und wird derzeit von Indien kontrolliert - Pakistan gehört zu ihnen. Das Gebiet hat eine reiche Geschichte, nicht nur wegen seiner langen Geschichte der Produktion von Cannabis und Haschisch, sondern auch wegen seiner Volatilität und politischen Instabilität.

Die Umgebung (mit ihren üppigen Hängen, fruchtbarem Boden und tiefen Tälern) ist bequem am atemberaubenden Himalaya-Gebirge gelegen und ideal für den Anbau von Cannabis. Die Region ist längst zu einem der epischsten Krautarten der Welt geworden. Zur Freude der Cannasseure auf der ganzen Welt hat die Verbindung von menschlicher und natürlicher Selektion immer wieder zu den leckersten, harzigsten Knospen der Menschheit geführt.

Hindu Kush: Eine epische Landrasse

Hindu Kush ist nicht nur eine Region, die durch ihre beliebte Ernte berühmt wurde, Hindu Kush ist eine Landrassen-Sorte, die auch als Landrasse bezeichnet wird. Tatsächlich werden die Wörter "Kush" und "Indica" aufgrund der Landrassen-Sorten austauschbar verwendet. Was ist eine Landrasse, fragst du?

Laut der bekannten Samenbank Seeds66:

?Ein Landrasse-Stamm ist rein, nie gekreuzt und wird immer in seiner natürlichen Umgebung gezüchtet: Diese Isolierung und die daraus resultierende Inzucht bedeuten, dass diese Sorten sehr stabil und äußerst kräftig sind. War es vor ein oder zwei Generationen, vor denen Sie überhaupt über Marihuana sprachen, war dies eine dieser reinen Sorten. Sie kennen sie vielleicht aus den Familiengeschichten der Reisetage und probieren alles, was auf dem Hippiepfad zu haben war. ?

Alle beliebten Kush-Sorten wie Bubba Kush, Purple Kush und Cali Kush weisen ihre Abstammung direkt auf Hindu Kush zurück. Master Kush und OG Kush, zwei der beliebtesten Kush-Sorten, wurden ursprünglich von der legendären Samenbank Sensi Seeds gezüchtet. Tatsächlich sind viele der besten Sorten - darunter die Cannabis-Lizenzgebühr AK-47 und White Widow - Enkelkinder von Hindu Kush. Natürlich sind die Nachkommen von Hindu Kush genetisch und kommerziell gekreuzt worden (es handelt sich also nicht um Landrasse-Stämme). Trotzdem kann es nicht überraschen, warum Kush-Sorten so beliebt sind, da sie eine königliche Abstammung haben.

Kush Hanfsorten - Ursprung

Die umstrittene Region bekannt als Hindu Kush teilt ihre Grenzen mit Pakistan und Afgahnistan knapp nördlich des von Indien kontrollierten Jammu und Kashmir. Dieses Gebiet war lange bekannt für ihre anhaltenden Konflikte genauso wie für ihre Geschichte des Cannabis und der Haschischproduktion.Teil des legendären Himalaya Gebirges, der fruchtbaren Täler und Hänge des Hindu Kush, wo jahrhundertelang der weltbeste Hasch produziert wurde. Jahre der natürlichen und menschlichen Selektion der harzigen, Indica dominanten Pflanzen brachten kurze, stämmige und buschige mit großen Blütenständen voll mit glänzenden Trichomen besetzte Kush Hanfpflanzen hervor.

In den 1960ern und den frühen 70ern reisten unerschrockene am ?Hippie Trail? nach Afgahnistan. Nach ihrer Rückkehr wurde in Europa den USA und Canada ernsthaft damit begonnen Afgahni, Skunk und Kush Cannabis Sorten zu züchten. Im Jahr 1973 wurde unter dem Druck der Vereinigten Staaten und nach einem langen unblutigem Kampf mit dem lang gedienten und Hasch-freundlichem König, durch den selbst ernannte Präsident von Afgahnistan die Produktion von Haschisch verboten. 1978 wurde der Präsident von den Kommunisten gestürzt und das Land wurde 1979 von den Sowjets besetzt welches einen 30 Jahre langen Krieg entfachte und das Blutvergießen bis heute anhält.

Das Afgahni Hasch der Vorkriegszeit befindet sich noch in der Erinnerung einiger äterer Hippis. Die Sorten die es hervorbrachte haben die Cannabis Szene komplett verändert.
Die Indica dominante Genetik hat die typische Blütezeit verkürzt welches erlaubt die Pflanzen auch in Alaska zu züchten. Homegrower wurden zu dieser zeit noch belächelt, dies hat sich in den letzten Jahren aber kpl. verändert.

Kush Sorten und der HIGH TIMES Cannabis Cup

Viele Kush Sorten von Kush Cannabis haben Preise beim jährlich im November stattfindenden Festival in Amsterdam gewonnen. Vom originalen Skunk der 1980er bis zum Kushage, Vanilla und Kaia Kush der Gegenwart ist die Wirksamkeit und der Geschmack unbestritten. Während Haze Sorten in der Sativa Kategorie im Samenbank Kontest dominieren, überwiegen traditionell die Kush Sorten bei den Indicas. Kush Sorten haben auch die genetische Basis für viele Gewinner zur Verfügung gestellt welche das Wort ?Kush? nicht im Namen tragen, zum Beispiel White Widow, Sensi Star und AK-47.

Züchter wissen das es einer der besten Wege ist Preisrichter zu beeindrucken Genetik mit dem Erbe der Afghani zu nutzen. Lange geschätzt für seine medizinischen Eigenschaften, ist das der Bud welcher für sein ?Couch-lock? bekannt ist, eine perfekte Sorte für den abendlichen Chilljoint, genausogut ist er aber imstande alle deine Pläne über den Haufen zu werfen wenn du ihn Mittags geniesst. Den intensiven Zitrusgeschmack, den skunkigen Geruch und das extrem lang anhaltende High von Skunk Cannabis wird man nicht so schnell vergessen.

Kush und der HIGH TIMES Cannabis Cup haben eine lange und geschichtsträchtige Zeit erlebt, eine Zeit welche sich garantiert noch für viele Jahre fortsetzen wird. Zukünftige Cups werden sicher von Pflanzen gewonnen, welche diese erhabene Genetik beinhalten. Viel des besten Haschisch welches in Holland produziert wird, wird von diesen Pflanzen stammen.

Der aktuelle Stand des Kush

Nirgendwo ist Kush weiter verbreitet als im Süden von Kalifonien. Viel Medizinische Marihuana Abgabestellen, haben sich darauf spezialisiert so viele Kush Sorten als möglich anzubieten und davon gibt es Wortwörtlich hunderte zu Auswahl (OG, Larry, Tahoe, Russian Master und Lemon kommen einem dabei in den Sinn). Heutzutage gibt es auch Sativa dominante Kush Cannabis Sorten, Purple Kushes und annähernd Kush Sorten mit dem Namen aber nicht der Wirkung und dem Geschmack der echten OG.

Echte Kush Cannabis Sorten haben sich bis weit nach Nord Kalifornien und dahinter verteilt. Die OG, ist Gerüchteweise aus einem Gebiet des Lake Tahoe von einem Cemdog Clone von der Ostküste gekommen. Wahr oder nicht, die Legenden welche sich um diese berühmte Sorte ranken werde das auch weiterhin tun und die Geheimnisse werden wohl nicht so schnell entschlüsselt werden.

Während der wahre genetische (und geografische) Ursprung von OG Kush geheimnisumwoben ist, hat er sich zu einem Rückgrat der meisten Westküstenstämme und Zuchtprogramme entwickelt. Die verschiedenen bekannten Phänotypen wurden so individualisiert und berühmt wie das Original, während die Knospenstruktur von OG Kush in Hybriden sofort erkennbar ist. In diesem Bereich der Website finden Sie die besten Kush Sorten und Kush-Hybriden. Wenn sie noch nie eine Kush-Sorte versucht haben, sind sie hier bei Seeds66 genau richtig.

Seite 1 von 3
Artikel 1 - 25 von 69