Dinafem

  Was hinter der Samenbank Dinafem...

Was hinter der Samenbank Dinafem steckt, erzählt uns am besten Dr. Kush. Dinafems Züchter und Pionier der Cannabissamen-Feminisierung in Spanien.

Erzählen Sie uns von Ihren Anfängen.

Das ist eine lange Geschichte. 1992 lebte ich in London und las Bücher über die Samenfeminisierung. In einer von ihnen, "Marihuana-Botanik" genannt, erklärte der Autor, wie man mit Gibberellinsäure feminisierte Samen herstellt. 1995 forschte ich ungefähr fünf Jahre lang und begann mit der Feminisierung zu experimentieren.

Vier Jahre später beschloss ich, einen Growshop zu gründen. Ich weiß nicht, wie ich es anständig formulieren soll, aber abgesehen von anderen Artikeln verkauften wir Marihuana und Haschisch, sodass die Polizei uns schließlich auffliegen ließ und unsere Aktivitäten auf Eis legte. Mit der Zeit setzte der Shop seine Geschäfte fort und mir wurde bewusst, wie groß der Bedarf an feminisiertem Saatgut ist. Ihre Produktion war früher komplizierter als heute. Im Jahr 2002 habe ich mich eingehender mit der Forschung beschäftigt. Im darauffolgenden Jahr begann ich wieder mit der Feminisierung zu experimentieren, die Ende des Jahres Früchte brachte. Ich erinnere mich, dass die erste Charge von Samen für den Verkauf am selben Tag geerntet wurde, als mein Sohn geboren wurde.

Der Anfang von Dinafem.

Ich suchte nach einem Grafikdesigner, der ein Logo erstellen ließ, einen Katalog zusammenstellte und die Massenproduktion von Saatgut vorbereitete. Dies alles dauerte noch ein Jahr und am 1. Jänner 2005 war es dann soweit. Damals war ich der einzige außer Dutch Passion, der feminisierte Samen verkaufte.

Warum hast du den Namen Dinafem gewählt?

Es kommt von den Wörtern dynamisch und weiblich, weil Sie eine weibliche Pflanze nehmen und Sie zwingen müssen, dynamisch zu werden und Pollen zu erzeugen. Dinafem ist eine Abkürzung dieser beiden Wörter. Ich wollte einen Namen haben, der einzigartig und attraktiv ist, weil Sie sich von den anderen unterscheiden müssen und der das Element fem enthält, das auf meine Spezialisierung in der Feminisierung verweist.

Welche Sorten von Dinafem sind bei Ihren Kunden am beliebtesten?

Cheese, Critical, OG Kush, Amnesia, Industrial Plant und jetzt auch einige autoflowering Sorten. Die Autoflowers machen heute fast die Hälfte des Angebots aus, nämlich White Widow Auto, Cheese Auto, Amnesia Auto und OG Kush Auto.

Was sind deine Dinafem Lieblingssorten? Welcher von Ihnen macht Sie am meisten stolz?

Ich habe keine einzige Lieblingssorte. Wenn ich mehrere auswählen würde, würde ich fast die gleiche Wahl wie meine Kunden treffen: Cheese, Critical, OG Kush und Amnesia sowie deren autoflowering-Versionen. Sie machten mir viel Arbeit sie zu züchten und deshalb sind wir auch besonders Stolz darauf.

Was halten Sie von dem Trend der Autoflowering-Sorten?

Autoflowering bietet dem Erzeuger einen Vorteil, da er den Zeitpunkt der Ernte bestimmen kann. Dies ist vor allem in den nördlichen Breiten ein großer Vorteil. Eine normale Pflanze benötigt vier oder sogar fünf Monate Pflege, sie wird groß und ist im Herbst zur Ernte bereit, wenn es kalt und regnerisch ist. Sie können die Autos zu Beginn des Sommers auf Ihrem Balkon anpflanzen und bis zum Ende des Sommers ohne Komplikationen ernten. Wenn Sie nichts über den Hanfanbau wissen, sind autoflowering-Sorten ideal für Sie. Sie müssen sich nicht um so viele andere Faktoren sorgen.

Warum tauchen Critical und Cheese bei jeder anderen Sorte von Dinafem immer wieder auf?

Wir kombinieren verschiedene Genetik, und einige sind dominant, was bedeutet, dass sie leicht einen Großteil ihrer Eigenschaften an ihre Nachkommen vermitteln. Critical ist nicht nur eine dominante Linie, sondern auch beliebt, weshalb es so viele Hybriden gibt. Cheese dominiert vor allem wegen seines Aromas, das sehr spezifisch ist und Spaß macht, damit zu arbeiten.

Viele Unternehmen sind kürzlich nach Spanien umgezogen. Warum?

Wenn Sie Spanien mit dem restlichen Westeuropa vergleichen, ist es sehr liberal. Länder wie Italien, Frankreich, England und Deutschland sind in ihrer Drogenpolitik sehr restriktiv. Die spanische Gesellschaft ist sehr tolerant und betrachtet Cannabis nicht als großes Problem, hier ist alles lockerer. Der Grund für die niederländischen Unternehmen, die hier vertreten sind, kann auch das sonnige Wetter und die Gesamtkosten sein, da das Leben in Spanien im Allgemeinen günstiger ist. Ich persönlich sehe jedoch nicht, dass die Unternehmen in den Süden ziehen. Sie produzieren hier nur Samen, das ist alles. Allerdings gibt es jetzt ziemlich viel Aufhebens über die Cannabis Social Clubs in Barcelona. Viele Einwanderer aus dem Balkan beschlossen, Cafés zu betreiben. Deshalb öffneten sie sie und nannten sie "Social Clubs". Es ist ein wirklich großer Aufschwung, nicht nur bei den Verbrauchern, sondern auch für die Erzeuger.

Wie beurteilen Sie den weltweiten Legalisierungsschub?

In den Vereinigten Staaten haben sie für dieses Privileg einen sehr, sehr harten Preis bezahlt, weil ihre Gesetze unglaublich streng sind. Die USA haben in allen Industrieländern den größten Anteil ihrer Bevölkerung im Gefängnis, und die meisten dieser Menschen wegen Drogenbesitzes - hauptsächlich Cannabis. Das Verbot hat so viele Leben in diesem Land zerstört, dass es kein Wunder ist, dass hier die Revolution begann. Das Verbot begann also in den USA - und hier beginnt sein Ende. Ihre Regierung hat der ganzen Welt Regeln vorgeschrieben, und sobald sie legalisiert sind, wird der Rest der Welt bald folgen. Zunächst werden die Länder legalisiert, die einen ebenso harten Preis für das Verbot bezahlt haben - die Länder Mittel- und Südamerikas: Mexiko, Kolumbien, Argentinien und andere. Sobald diese Welle beginnt, wird Europa bald folgen.

Alle Hanfsamen von Dinafem könnt ihr hier in unserem Shop erwerben.

Weiter so Dr. Kush !

Page 1 of 1
Items 1 - 14 of 14